Um den bestmöglichen Therapieerfolg zu erzielen, werden alle meine Therapieangebote sinnvoll auf Ihren Vierbeiner und deren Beschwerden abgestimmt und kombiniert.

 

Therapeutische Massage

Die Massage nimmt den höchsten Stellenwert in der Tierphysiotherapie ein.

Sie dient dem Lösen von Muskelverspannungen sowie Verklebungen und

der Teufelskreis aus „Verspannung  - Schmerz – Verspannung“ wird somit

durchbrochen. Es kommt zu einer Entspannung von Haut, Unterhaut sowie

Muskulatur und durch die Erweiterung der Blutgefäße wird das Gewebe

besser mit Sauerstoff versorgt. Aufgrund entsprechender Zug- und Druck-

bewegungen, die bei der Massage eingesetzt werden, kommt es zur Aus-

schwemmung von schmerzauslösenden Substanzen und Endorphine

werden ausgeschüttet.

 

  

                                                                *Foto von Sandy Rösch  

             

Natürlich sollte man auch nicht vergessen, dass sie einen entscheidenden positiven Einfluss auf die Psyche und das Wohlbefinden des Vierbeiners hat! Deshalb setze ich sie auch sehr gerne als Entspannungsmassage ein! 

 

Manuelle Therapie (Gelenkmobilisation)

zur Entlastung der Gelenkflächen, Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit,

Schmerzlinderung, Anregung der Synoviaproduktion (Gelenkschmiere) und Verbesserung

des Stoffwechsels im Gelenk

 

Passives Bewegen in Verbindung mit Dehnungen

zur Erhaltung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, Schmerzlinderung,

Vorbeugung und Beseitigung von Muskelverkürzungen, Steigerung der                

Sehnenelastizität, Vorbeugung von Verletzungen

 

Aktive Bewegungsübungen + Gerätetherapie

zum Wiedererlernen physiologischer Bewegungsabläufe (auch nach OP),

zur Gleichgewichts- und Koordinationsschulung,

zum Muskelaufbau, zur Verbesserung der Tiefenwahrnehmung

(Propriozeption)

 

  

 

 

 

 

 

Isometrische Spannungsübungen

zum Muskelaufbau und Verbesserung von Gleichgewicht,

Koordination und Motorik

 

Wärme- und Kälteanwendungen

Wärme (z. B. Hotpacks, "Heiße Rolle") wird als Vorbereitung oder begleitend

zur Massage eingesetzt,

Kälte findet hauptsächlich bei Entzündungen/Schwellungen und

neurologischen Erkrankungen ihre Anwendung

 

Narbenbehandlung

Durch spezielle Massagegriffe wird verhärtetes und verspanntes

Narbengewebe wieder geschmeidig gemacht und Bewegungs-

 schmerzen werden gelindert, das Gewebe wird wieder besser durchblutet

   

Magnetfeldtherapie

Die Wirkungsweise von Magnetfeldern ist noch nicht genauestens erforscht,

doch sie finden bereits seit ca. 2000 Jahren in Form von Magnetsteinen in der

Traditionellen Chinesischen Medizin ihre Anwendung.

Jede Zelle des Körpers wird von elektrischen Strömen durchflossen.

Bei einer Erkrankung sind die elektrischen Ströme herabgesetzt, somit ist auch

der Stoffwechsel in den Zellen gestört. Der Körper ist nicht mehr in einem

gesunden Gleichgewicht.

Bei der Magnetfeldtherapie kommen pulsierende Magnetfelder zum Einsatz.

Sie durchdringen den gesamten Organismus und fördern durch die Erweiterung

der Blutgefäße die Sauerstoffversorgung der Zellen, die Mitochondrien

(Energiespeicher der Zelle) werden noch besser versorgt.

Die Magnetfeldtherapie wird sehr vielseitig eingesetzt. Ihre Anwendungsgebiete

reichen von der Prävention über die Wellnessbehandlung bis hin zur Therapie

von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Wie auch bei den anderen Therapieformen trägt sie erheblich zur Schmerlinderung bei.

 

 

"Magnetische Energie ist die elementare Energie von der das gesamte Leben des

Organismus abhängt" (Werner Heisenberg - Physiker)